3D Innenraumvisualisierung – Leistungen und Möglichkeiten

3D Innenraumvisualisierung – Leistungen und Möglichkeiten

Die Gestaltung von Innenräumen bedeutet mehr als eine Möblierung und Definition der Nutzung. Vielmehr bedeutet Innenraumdesign die gekonnte Kombination passender Details mit dem Blick auf das angestrebte Ergebnis. Streng genommen enthalten die meisten Räume eigentlich nur Böden, Wände und Inventar. Doch hierbei umfasst die Gestaltung nicht lediglich Strukturen und Formen. Auch Oberflächen sowie Texturen und insbesondere Licht gehören zu einer umfassenden Innenraumgestaltung. Und damit solche Ideen schon vor der tatsächlichen Umsetzung anschaulich werden können, ist eine professionelle 3D Raumvisualisierung das Mittel der Wahl.

 

Innenraumvisualisierung – Was bedeutet das?

 

In fachlicher Hinsicht als Grundlage für die Arbeit der am Bau beteiligten Gewerke und Experten wird mit professionellen technischen Bauzeichnungen gearbeitet. Diese enthalten alle wichtigen Informationen, um das geplante Projekt nach den enthaltenen Vorstellungen umzusetzen. Diese Zeichnungen sind gefüllt mit wichtigen Daten, doch gerade Laien vermissen dabei hilfreiche Punkte. Die häufig komplexen Zeichnungen machen es fachfremden Interessenten häufig schwer, sich das geplante Projekt selbst vorstellen zu können. Gerade bei der Gestaltung von Innenräumen ist dies jedoch ein elementarer Aspekt.

Darum ist es seit jeher üblich, ein bauliches Projekt im Vorfeld nicht nur durch technische Zeichnungen und Beschreibungen vorzubereiten. Vielmehr wird zur Veranschaulichung der Planungsidee mit Modellen, aber vor allem mit Zeichnungen und Visualisierungen gearbeitet. In klassischer Weise haben Architekten und Innenraumplaner ihre Ideen per Hand skizziert, um die Gestaltung veranschaulichen zu können. Mittlerweile haben am Computer erstellte Zeichnungen und Bilder diese Praxis ersetzt. Einfache 3D Ansichten lassen sich bereits mit vielen Programmen erstellen, die für 2D Zeichnungen wie Grundrisse zum Einsatz kommen.

Der Umfang und die Komplexität dieser Visualisierungen umfasst ein breites Spektrum und richtet sich vor allem nach der Dimension des Planungsumfangs und dem Anspruch an das virtuelle Ergebnis. Somit reichen die Darstellungen von einfachen Piktogrammen, etwa zur Darstellung größerer Gebiete und deren Funktionalität, bis hin zu aufwendigen Details mit klaren Strukturen und beinahe haptischer Textur. Hochwertige 3D Visualisierungen von Innenräumen wirken mittlerweile absolut fotorealistisch, sodass sich diese moderne Form der Ideenaufbereitung perfekt eignet für aussagekräftige Präsentationen.

3D Innenraumvisualisierung Wohnzimmer

 

Innenraumvisualisierung – Wie funktioniert das?

 

Versierte Zeichner und Planer mit großem Geschick und cleveren Ideen können mit bereits wenigen Strichen aus einem zweidimensionalen Plan eine dreidimensionale Ansicht produzieren. Durch die Beschäftigung mit dem Fach und ständiges Lernen entwickeln viele Fachleute in diesem Bereich früher oder später eine beeindruckende Fähigkeit, vom simplen Grundrissen auf den ganzen Bau zu schließen. Was vielfach als Talent oder das Ergebnis intensiver Arbeit beschrieben wird, fällt somit nicht allen Beteiligten gleich leicht.

Vor allem im Gespräch mit fachfremdem Publikum besteht die große Herausforderung darin, das geplante Projekt hinreichend genau und verständlich nachvollziehbar präsentieren zu können. Pläne und Baudetails sind bei der Umsetzung zwar unverzichtbar notwendig, doch zur Vorstellung eines komplexen Entwurfs oft nicht besonders hilfreich oder gar annähernd aufschlussreich. Doch zur dreidimensionalen Visualisierung insbesondere von Innenräumen sind zweidimensionale Zeichnungen unverzichtbar.

Darum wird zur Gestaltung einer Visualisierung von Bauten und Räumen eine zeichnerische Grundlage benötigt. Diese objektbezogenen Informationen können somit durch Grundrisse und Detailzeichnungen gewonnen werden. Doch ebenfalls werden Skizzen und Handzeichnungen genutzt, ebenso wie Beschreibungen zur Ausstattung. Je nach Anforderung an Umfang und Detail werden in der Folge vor allem Oberflächen und Materialien modelliert. Dies geschieht durch die Nutzung von Texturdarstellungen ebenso wie der Lichtgestaltung.

Der Grad der fotorealistischen Darstellung bestimmt auf der einen Seite den Aufwand der Erstellung. Auf der anderen Seite kann sich damit aber auch eine gewisse Erwartungshaltung an das geplante Projekt ergeben. Das führt teilweise zu ungewollten Missverständnissen, wenn zum Beispiel die virtuelle Darstellung anders erscheint als das tatsächlich umgesetzte Bauvorhaben. Deshalb ist eine direkte und eindeutige Kommunikation bei der Erstellung von 3D Raumvisualisierungen entscheidend für den Erfolg der Ergebnisse.

 

3D Innenraumvisualisierung – Welche Vorteile sind möglich?

 

Die hochwertige Visualisierung durch spezielle Programme eigens für diese Aufgabe vermittelt beinahe automatisch einen gehobenen Eindruck des Projekts. Neben echter Leistung sprechen diese Darstellungen somit auch emotionale Reaktionen an, sodass Auftraggeber und Kunden sich besser den meist noch theoretischen Raum vorstellen können. Das ist ganz anders als ein Grundriss oder ein paar Fotos dies erreichen könnten. Hinzu kommt, dass gerade Innenräume in Neubauten wenig erfreulich aussehen durch kahle Wände und leere Türen sehen nicht gut aus. Ohne bereits umfassend einrichten zu müssen, dienen virtuelle Raumvisualisierungen als vergleichsweise einfache, schnelle und günstigere Alternative.

Design und Dekoration können am Computer nach Wunsch verändert werden. Die unterschiedlichen Perspektiven, die in der Visualisierung umgesetzt werden können, bieten den idealen Einblick auf besonders interessante Details. Mit virtuellem Licht und künstlich dargestellten Materialien erscheinen geplante Objekte fast schon greifbar und real. Durch eine gekonnte Beleuchtung lassen sich dabei verschiedene Bereiche des Objekts hervorheben. Eine sinnvolle Gestaltung des Oberflächenmaterials hilft außerdem dabei, ausgesuchte Bereiche weicher erscheinen zu lassen und ihre Klarheit zu schwächen.

Bei einer virtuellen 3D Darstellung werden Interessenten und Kunden durch entsprechend der Vorstellungen durch das Objekt geleitet und geführt. Hierbei können Sie bestimmen, welche Inhalte potenzielle Kunden vor allem sehen und welche Bereiche dahingegen eher ausgeblendet werden sollen. Für Exposés, Broschüren und Poster sowie im allgemeinen Journalismus ist diese Form der Visualisierung von Innenräumen mittlerweile darum die bevorzugte Methode. Das gilt übrigens nicht nur für Wohnimmobilien, denn natürlich können auch Gewerbeimmobilien, Kulturräume und viele andere Einrichtungen durch eine passende dreidimensionale Visualisierung lebensecht dargestellt werden.

Welche Lösungen sich für Ihr Projekt anbieten und mit welchen Kosten Sie planen können, zeigen wir Ihnen gern in einem individuellen Angebot (hier geht’s zum Kontaktformular).

 

Ihr Warenkorb